73,9% der Kleinanlegerkonten bei MarketsX verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Börsenlexikon

Einschuss (margin; prepayment)

Allgemein eine Vorauszahlung für eine (in der Regel aus Vertrag erwachsende) Verpflichtung zur Zahlung; in älteren Dokumenten auch Angeld und Ingeld genannt. Kauft ein Anleger Wertpapiere auf Kredit, so muss er als Sicherheitsleistung heute allgemein einen bestimmten eigenen Mindestkapitalbetrag (Haftgeld) einbringen, um die Einhaltung der vertraglich eingegangenen Verpflichtung zu gewährleisten. Auch Käufer und Verkäufer von Terminkontrakten sowie Optionsverkäufer müssen eine Sicherheitsleistung in Form von Bargeld oder Papieren hinterlegen. -Beim Kauf von Futures muss der Anleger nicht den gesamten Preis des zugrunde liegenden Basiswertes zahlen, sondern lediglich einen bestimmten Prozentsatz hiervon. Dieser liegt in der Regel zwischen drei und zehn Prozent. Dies bedeutet, dass sich mit relativ geringen Summen ein beträchtliches Volumen bewegen lässt. Der Anleger bedient sich eines Hebels. Siehe Angeld, Barmarge, Derivate, Hebelwirkung, Ingeld, Option, Rohstoff- Terminvertrag.© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe E


Alle Begriffe von A bis Z:    | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 73,9% der Kleinanlegerkonten bei MarketsX verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.