fbq

Börsenlexikon

Entwicklungsverfahren, iteratives (iterative development process)

Eine Rating-Agentur gibt gegen Bezahlung unverbindliche Zwischenurteile über die ihr von einer Zweckgesellschaft vorgelegten Verbriefungspapiere ab

Eine Rating-Agentur gibt gegen Bezahlung unverbindliche Zwischenurteile über die ihr von einer Zweckgesellschaft vorgelegten Verbriefungspapiere ab. Dadurch besteht die Möglichkeit, das Papier in Richtung der gewünschten endgültigen Rating-Note zu verändern. In diesem Verfahren sahen einige einen Interessenskonflikt bei den Rating-Agenturen zwischen Beratung und Benotung. Rating-Anpassung, Rating-Stufung. EONIA: Euro Over Night Indexed Average. Tagesgeldsatz für den EUR im Interbanken- Geldhandel, der auf der Grundlage von Daten errechnet wird, die von einer repräsentativen Auswahl von Banken in der EU zur Verfügung gestellt werden. Der Zinssatz wird von der EZB täglich veröffentlicht und ist auch im Anhang "Statistik des Euro-Währungsgebiets" (Rubrik "Finanzmärkte") in seinem Verlauf ausgewiesen. Siehe Geldmarktoperationen, Mindestbietungssatz, Tagesgeldsatz. Vgl. auch Monatsbericht der EZB vom Juni 2001, S. 31 ff. (über den Informationsgehalt dieses Zinssatzes), Monatsbericht der EZB vom Februar 2005, S. 69 ff. (zur Interdependenz der Sätze), Geschäftsbericht 2006 der Deutschen Bundesbank, S. 34 (EONIA-Spread). EONIA-Swap: Unter Swaps sind hier Tauschgeschäfte zwischen institutionellen Marktteilnehmern zu verstehen. Der EONIA-Swap im besonderen ist ein Zinstausch auf der Grundlage von Tagesgeld, bei dem feste gegen variable Zinsen getauscht werden. Die Laufzeiten der Geschäfte geht bis zu zwei Jahren. Vgl. zur Entwicklung des Satzes den Jahresbericht 2001 der EZB, S. 73 f.© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe E


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z