73,9% der Kleinanlegerkonten bei MarketsX verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Börsenlexikon

Geldschöpfung (money creation)

Allgemein die Vermehrung der Geldmenge. Sie vollzieht sich dadurch, dass Banken ihren Kunden Darlehn gewähren, die Zentralbank den Banken unter gewissen Bedingungen Geld zur Verfügung stellt, auch über den Weg des Ankaufs von Devisen. Dem beständigen Vorgang der Geldschöpfung entspricht ein ebenso laufender Prozess des Verschwindens von Geld durch Rückzahlung von Krediten und Verkauf von Devisen. -Die im wesentlichen durch das Kreditgeschäft der Banken entstandenen Guthaben des Publikums bei den Kreditinstituten stellt den bedeutsamsten Teil des Geldvolumens dar. Demgemäss vollzieht sich der Zahlungsverkehr den Beträgen nach grösstenteils durch Umbuchung auf Sichtkonten der Banken. Siehe Aggregate, monetäre, Geldmarkt-Operationen, Geldschöpfungssektor, Liquiditätsposition.© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe G


Alle Begriffe von A bis Z:    | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 73,9% der Kleinanlegerkonten bei MarketsX verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.