73,9% der Kleinanlegerkonten bei MarketsX verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Börsenlexikon

Geldschöpfungswilligkeit (willingness of bank money creation)

Die Neigung der Banken, ihren Kunden Darlehn einzuräumen. Diese hängt im wesentlichen ab von der Spanne zwischen Habenzins (Zinssatz, den die Bank dem Einleger zahlen muss) und Sollzins (Zinsen, welche die Bank für Darlehn erhält) sowie vom Zinsniveau gesamthaft. Niedrige Zinsen mindern das Interesse der Banken, ihren Kunden Darlehn zu gewähren. Siehe Zinsberechnung, Zinsdifferenz.© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe G


Alle Begriffe von A bis Z:    | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 73,9% der Kleinanlegerkonten bei MarketsX verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.