73,9% der Kleinanlegerkonten bei MarketsX verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Börsenlexikon

Grössenvertrauen (too big to fail-principle)

Auf Finanzmärkten die Erwartung der Marktteilnehmer, dass im Falle von Krisen sehr grosse Banken durch Staatshilfen unterstützt werden. -Hier wird eine besondere Moral Hazard-Gefahr gesehen, weil die entsprechenden Grossbanken geneigt sein könnten, höhere Risiken einzugehen. Dies ist auch ein entscheidender Grund dafür, dass die Aufsichtsbehörden in der Regel Grossbanken besonders im Auge haben und jede Staatsgarantie für eine Bank als wettbewerbsverzerrend gilt. Siehe Crash, Gewährträgerhaftung, Gibrat-Regel, Gigabank, Megamanie, Rush to exit, Single Master Liquidity Conduit, Subsidiaritätsprinzip. Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Oktober 2005, S. 74 f. (dort in Anmerkung 2 auch Hinweis auf wichtige Studie).© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe G


Alle Begriffe von A bis Z:    | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 73,9% der Kleinanlegerkonten bei MarketsX verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.