fbq

Börsenlexikon

Leveraged Buy-out-Risiken (leveraged buy-out risks)

In Zusammenhang mit Leveraged Buy-outs werden drei Arten von Risiken gesehen, die eine Bank zu tragen hat

In Zusammenhang mit Leveraged Buy-outs werden drei Arten von Risiken gesehen, die eine Bank zu tragen hat. Das Kreditrisiko aufgrund der Finanzierung bzw. des Engagements als Underwriter; das Ausbleiben von Honoraren und damit eines Verlustes für die (sehr kostenintensive und Fachleute verschiedener Qualifikation erfordernde) Planung und Vorbereitung eines Leveraged Buy-outs und die Beteiligungsrisiken aus der auf eigene Rechnung erfolgenden Kapitalbeteiligung. Diese Risikolage veranlasst Banken, von vornherein Covenants verschiedener Art einzubauen und alle Möglichkeiten eines Risiko-Transfers zu nutzen. Vgl. Monatsbericht der EZB vom August 2007, S. 102 (Aufzählung der Risiken; einzelne Covenants in den Fussnoten), Monatsbericht der EZB vom November 2007, S. 26 ff (Rückgang der LBO-Aktivitäten und ihre Gründe; Übersichten).© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe L


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z